Modellfluginfo
Informationen, Tipps für Anfänger, günstige Angebote und Berichte zum Thema Modellflug

RC Fernsteuerung speziell für FPV mit Monitor

FPV Sender mit Monitor und AV Anschluss für Videobrille
FPV Sender mit Monitor und AV Anschluss für Videobrille

Nachdem es mir zu aufwändig war, jedesmal ein Stativ mit Bodenstation aufzubauen, wenn ich mal kurz Fliegen wollte, habe ich mich dazu entschieden, meine MC 24 zu opfern und 4-fach RSSI Diversity, Monitor und Sender in ein Gehäuse zu bauen.

Heraus kam der auf dem Bild zu sehende FPV-RC-Sender, der alles beinhaltet, was man zum FVP-Fliegen benötigt. Er ist zwar deutlich größer als ein klassischer Hand- oder Pultsender, kann aber dennoch im ursprünglichen Graupner-Senderkoffer transportiert werden und ist selbst ohne Gurt problemlos zu bedienen, da die Knüppel extra weit außen angebracht wurden. Der Sender besteht aus folgenden Komponenten:

  • Graupner MC 24 Sender mit Mega ROM
  • Jeti Box Mini
  • Jeti-Sprachausgabe, um z.B. den Ladestand der Flugakku zu überwachen
  • Drahtloses Lehrer- / Schüler System über Jeti-PPM-Empfänger
  • 7 Zoll AV-Farbmonitor mit 300 cd/m²
  • AV-Ausgang für Videobrille
  • 4-fach 5,8 GHz RSSI Diversity Empfänger auf Arduino-Basis mit AWM682RX Airwave Modulen
  • 2 zeiliges Display zur Anzeige der Empfangsstärke, Kanalwahl und Antennenleistung
  • 3 x BiLoop Antennen, 1 x SPW Antenne
  • SMA Buchse, um 2,4 GHz Antenne extern anzubringen.
  • 2200 mAh 3S Lipo-Akku mit akustischer Unterspannungswarnung

Mobil und komfortabel

Nach ersten Flügen bin ich vom Sender sehr begeistert. Man ist einfach deutlich unabhängiger, kann dem Copter folgen und kann auch Semi-FPV betreiben, indem man auf Sicht fliegt und ab und zu auf den Monitor schaut. Durch das Lehrer- / Schüler System ist der Sender auch für Zuschauer interessant, die das Display beobachten können. Im Lehrer- / Schüler Betrieb hat außerdem der Lehrer zusätzlich die Möglichkeit, die Bildqualität zu überwachen. Alles in Allem bietet der FPV-Sender also mehr Mobilität und gleichzeitig noch mehr Komfort.

Zum Transport wird der FPV-Sender dann im Senderkoffer untergebracht, wobei die SPW-Antenne abgenommen wird. Die SMA-Verbindung wird dazu nicht abgemacht, sondern nur die Antenne aus der Klemmhalterung gelöst.

2,4 GHz stört 5,8 GHz

Erstaunlich kritisch erwies sich allerdings die Einstrahlung des 2,4 GHz Signals in das 5,8 GHz Videobild. Aus diesem Grund musste die 2,4 GHz RC-Sendeantenne stark verlängert werden, so dass diese nun in ausreichendem Abstand aus dem Sender hängt.

Hoher Stromverbrauch

Der eingesetzte Lipo-Akku, der dem Antriebsakku meiner Quadrocopter entspricht liefert ausreichend Strom für mehrere Flüge. Er ist ebenfalls über eine XT60 Buchse mit dem Sender verbunden. Über ein Lipo-Buzzer wird man zusätzlich bei leer werdendem Akku gewarnt. Des Weiteren liefert die Jeti Box und auch der Sender eine Unterspannungswarnung - sicher ist sicher.  Da neben dem eigentlichen RC-Sender noch 4 Empfängermodule, das Diversity und vor allem der LCD-Monitor versorgt werden müssen, ist die Akkulaufzeit erheblich geringer und nicht mit der eines einfachen RC-Senders zu vergleichen.

Leistungsfähigkeit des mobilen Empfängers

Der integrierte FPV-Empfänger eignet sich optimal für Copter-Piloten. Da er allerdings keine Antennennachführung besitzt, ist die Reichweite trotz der vier Antennen nicht mit einem echten Tracker zu vergleichen. Im Bereich bis 400 Meter ist der Empfänger allerdings völlig ausreichend und eine Nachführung auch manuell problemlos möglich. Da ich meine Copter in einer Durchsnittsflughöhe von geschätzt 2 Metern bewege, ist auch die vertikale Ausrichtung unnötig. Für Flächenflug bevorzuge ich weiterhin einen echten Tracker, für Copter-Flug ist diese mobile und integrierte FPV Lösung optimal.