Modellfluginfo
Informationen, Tipps für Anfänger, günstige Angebote und Berichte zum Thema Modellflug

Günstige, einfache und absolut sichere Ruderanlenkung

Die Ruder an einem Modellflugzeug müssen 100% sicher und zuverlässig angelenkt werden. Es ist sicherzustellen, dass sich die Anlenkung nicht lösen kann und gleichzeitig das Ruderspiel gering genug ist, um eine sichere und saubere Steuerung zu gewährleisten. 

Die Kraft zur Anlenkung muss vom Servohebel, über den Servoanschluss, das Gestänge bzw. der Bowdenzug und das Ruderhorn auf das Ruder übertragen werden. Hier gibt sehr unterschiedliche Ansätze, die vor allem von der zu übertragenden Kraft abhängen. 

Bei kurzen Wegen und geringer Kraftübertragung, also z.B. der Querruderanlenkung über ein 25 Ncm Servo und 12 cm Anlenkungslänge ist die rein formschlüssige Kraftübertragung das Beste. Man kann hier einen 1,5 mm Stahldraht ablängen und beidseitig mit einer Abkröpfzange biegen, so dass man sowohl am Servohebel, als auch am Ruderhorn die perfekte Verbindung hat. Lediglich die Montage ist dann ggf. komplizierter, da man das Ruderhorn bzw. den Servohebel im eingebauten Zustand montieren muss. 

Bei größerer Kraftübertragung, also z.B. beim Einsatz in Großmodellen oder Jet-Modellen kann man als einfache, günstige und absolut sichere Methode einfach zwei Gewindestangen nehmen und diese von beiden Seiten mit Epoxid Harz in ein CFK-Rohr kleben. Die Klebefläche kann mehrere cm betragen, so dass diese schon aufgrund der Gewindegänge absolut sicher ist. Optimalerweise werden die Gewinde nur so lange wie nötig aus dem CFK-Rohr herausgeführt. Beidseitig lassen sich dann entweder Gabelköpfe oder Kugelgelenkköpfe anbringen. Wer es noch etwas komfortabler will, der kann die Gewindeadapter für CFK-Rohre einsetzen.