Modellfluginfo
Informationen, Tipps für Anfänger, günstige Angebote und Berichte zum Thema Modellflug

Vergleich Cinemizer vs Fatshark

Sowohl die Fatshark RCV922, als auch die Cinemizer Plus sind beides FPV-geeignete VGA Videobrillen. Worin die Vor- und Nachteile beider Brillen bestehen, zeigt der direkte Vergleich. Im Vergleich zwischen den zwei Fatshark Videobrillen hat für mich die RCV922 bezüglich des Bildes deutlich gewonnen. Das vor allem, da das FOV mit 46° unschlagbar groß ist. 

Fatshark RCV922 FPV Videobrille
Fatshark RCV922 FPV Videobrille
Cinemizer Plus VGA Videobrille
Cinemizer Plus VGA Videobrille

Die Fatshark RCV 922

Im Gegensatz zur Cinemizer sind die Videobrillen von Fatshark spezielle für den FPV Flug optimiert. das bedeutet, dass zum einen  ein optimaler Sonnenschutz gewährleistet ist und zum anderen hat die Fatshark einen integrierten Empfänger, um die Brille auch mal ohne Bodenstation nutzen zu können. Auch der eingebaute Akku erlaubt es die Fatshark Videobrille sehr unabhängig und komfortabel nutzen zu können. Das enorme Sichtfeld von 46° ist überwältigend und macht die Fatshark zu einer sehr beliebten Brille bei FPV Piloten. Alles in allem ist die Fatshark also eine perfekte Videobrille für den FPV Flug. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Das große Sichtfeld führt leider auch zu einer gewissen Randunschärfe, die sich je nach Augenabstand mehr oder weniger negativ auswirkt. Zwar kann der Augenabstand eingestellt werden, das hilft aber nicht bei jedem, das Bild zu optimieren. Gerade wenn man mit einem OSD System fliegt, kann es also sehr störend sein, wenn man die äußeren Daten, auf dem Bild nicht optimal ablesen kann, ohne die Augen zu stark anstrengen zu müssen. 

Die Cinemizer Plus

Die Cinemizer Plus ist eigentlich eine Entertainment Brille, die für den Einsatz mit iPod und Co optimiert wurde. Da die Brille allerdings VGA-Auflösung bietet und einen AV Eingang hat, ist sie auch für FPV geeignet. Wer mit der Cinemizer fliegen will, muss allerdings unbedingt für ausreichenden Sonnenschutz sorgen. Dafür reicht meist eine einfach Schildkappe. Das Steuergerät ist nicht in der Brille selbst, sondern in einem über ein Kabel verbundenen Zusatzteil untergebracht. Das bedeutet, dass man dies z.B. in die Jackentache stecken muss. Das Steuergerät enthält auch einen Akku, der über ein USB Mini Anschluss geladen werden kann. Die Qualität des Bildes ist ausgezeichnet. Auch wenn das Sichtfeld nicht ganz so groß ist, ist das Bild ausreichend für FPV-Flüge und in allen Bereichen scharf. Pro Auge kann die Schärfe über einen Dioptrienausgleich pro Auge eingestellt werden.

Vor- und Nachteile von Fatshark und Cinemizer

Betrachten wir die zwei Brillenmodelle im direkten Vergleich: Während die Fatshark das größere Sichtfeld bietet, kann die Cinemizer mit einem gleichbleibend Scharfen Bild punkten. Während ein zu kleines Sichtfeld, wie es die Fatshark Predator sehr nachteilig ist, stellt die Cinemizer einen guten Kompromiss dar. Trotz des kleineren Sichtfeldes bevorzuge ich das Videobild der Cinemizer. 

Bezüglich des Komforts ist die Fatshark weiterhin ungeschlagen. Eingebauter Empfänger und Akku machen die Fatshark sehr handlich, so dass man diese schnell einsatzbereit hat und auch unkompliziert weitergeben kann, wenn mal ein Kollege durchschauen will. Auch die perfekte Abschirmung geben Sonneneinstrahlung ist bei der Fatshark perfekt gelöst. Hier sind bei der Cinemizer zusätzliche Sonnenschutzmaßnahmen notwendig. Das man bei der Cinemizer unten rausschauen kann, empfinde ich eher als Vorteil. So kann man z.B. auf Sicht starten und Landen und während des Fluges durch die Brille schauen. 

Preislich geben sich beide Brillen nicht viel. Inzwischen bekommt man die Cinemizer Plus allerdings nur noch schwer. Mein Tipp ist hier ebay.fr, wo die Brillen immer wieder neu zum Preis von unter 200 EUR angeboten werden, was ein gutes Angebot ist.

Ich persönlich werde die Fatshark zwar nicht her geben, fliege allerdings bevorzugt mit der Cinemizer, da ich dort die OSD - Daten besser ablesen kann. 

Cinemizer OLED

Die im Juni 2012 verfügbare Cinemizer OLED ist zwar vom Bild noch besser als die Cinemizer Plus und wird auch mit einem Eye-Shield  für FPV Piloten ausgestattet werden können. Bei einem Preis von ca. 600 EUR ist die Brille allerdings preislich außerhalb dessen, was die meisten FPV Piloten bereits sind auszugeben. Die HD-Fähigkeit bringt beim FPV Flug leider nichts, da wir PAL zur Übertragung das AV Signals nutzen und PAL eine deutlich geringere Auflösung hat. So gut die Cinemizer OLED also ist, und das steht außer Frage, solange die Videoübertragung nicht mit HD geschieht, können wir die OLED-Videobrille nicht ausreizen. Noch ist die Cinemizer OLED nicht lieferbar. Nach der Cebit soll es allerdings soweit sein. 

Sollte sich allerdings herausstellen, dass das Bild der Cinemizer OLED Brille das Fluggefühl deutlich verbessert, kann ich mir vorstellen, dass man auch bereit ist etwas mehr Geld auszugeben, um in den perfekten FPV-Genuss zu kommen.