Modellfluginfo
Informationen, Tipps für Anfänger, günstige Angebote und Berichte zum Thema Modellflug

Weatronic Sender vorgestellt

Pünktlich zur Jetpower hat Weatronic, wie der Geschäftsführer Alwin Müller bereits angekündigt hat, seinen 2,4 GHz Sender vorgestellt. Bisher hatte Weatronic lediglich Sendermodule angeboten. Nun hat man, wie Jeti auch den Schritt hin zu einem eigenen Sender gewagt.

Design

Das Senderdesign hebt sich von den bekannten Handsendern deutlich ab. Ein Bild des Senders gibt es bei Arnout Jansen zu sehen  http://arnoutenmax.come2me.nl/weatronic-24-dual-fhss/ Selbstverständlich hat man keine ausenliegenden Antennen und somit ein kompaktes Gehäuse. Wie von den Futaba-Sendern bekannt hat man ein farbiges Touchscreen-Display eingebaut. Design ist ja bekanntlich Geschmacksache. Mir gefällt der Sender, zumindest in den Weatronic-Farben sehr gut. Die Knüppel welche über Hallsensoren die Bewegungen übertragen machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Oberfläche macht einen klaren Eindruck und sollte leicht zu reinigen sein. Seitlich vorne sind je zwei Wippschalter angebracht, was so bei Handsender nicht üblich ist.

Funktionen

Bisher kann über die endgültigen Funktionen nur spekuliert werden. Herr Müller hat allerdings bereits einige Features bekannt gegeben, die Weatronic beim eigenen Sender wichtig sind. Neben dem Farbdisplay sind das natürlich zwei CP-Antennen sowie - und das ist neu für einen RC-Sender - eine redundante Stromversorgung. Aus den Fehlern von Futaba hat man hoffentlich gelernt, so dass die Akkulaufzeit kein Problem sein sollte.

Der Sender verfügt neben den bekannten Funktionen auch über noch nicht gekannten Komfort. So enthält er z.B. einen GPS-Empfänger, über den man zum Modell geleitet wird, falls dieses auch ein GPS-Modul an Bord hat und nach einer Außenlandungen nicht mehr sichtbar ist. Wenn man die Zeiten zusammenrechnet, die man über die Jahre hinweg nach Modellen gesucht hat, kann sich sowas schon rentieren. 

Die als Geber nutzbaren Trimmer sind hingegen nicht wirklich neu, sondern bereits bei der guten alten MC4000 verfügbar gewesen.

Angeblich soll der Sender auch für eine 5,8 GHz FPV-Übertragung vorbereitet sein, sowie über Bluetooth verfügen.

Preis

Noch ist mir kein Preis bekannt, mit mindestens 1500 EUR muss man aber sicher rechnen, wenn der Sender wirklich über die Funktionen verfügt, über die noch spekuliert wird. 

Weatronic Pultsender

Inzwischen kursieren auch bereits Bilder vom  Weatronic Pultsender. Der sieht sehr gut aus! Im Vergleich zur FX-40 gefällt mir die Anordnung des Touchscreens deutlich besser. Ich gehe mal davon aus, dass der Rand gummiert ist.
Spritzwassergeschützt wäre mit Sicherheit für den ein oder anderen auch ein Kaufargument.

Patch-Antennen für Empfänger

Dass Weatronic in den Sendern zwei zirkular polarisierte Patch-Antennen verbaut hat, ist inzwischen wohl bekannt. Nun bietet man auch Patch-Antennen für Empfänger an. Zwei gegenüber angeordnete Patch-Antennen erlauben eine noch höhere Reichweite, als mit normalen Stabantennen, da die Patch-Antennen eine deutlich höhere Verstärkung haben. Neben dem hohen Gewinn wirkt sich auch die zirkulare Polarisation positiv aus. Schließt man die Patch-Antenne also an die Antenne, die keine Rückkanal-Daten sendet, hat man eine höhere Reichweite und betreibt den Empfänger dennoch im legalen Bereich. Richtig interessant wäre es allerdings erst, wenn man zwei Patch-Antennen legal im Modell betreiben könnte. Dafür bräuchte man dann entweder einen zweiten Diversity Empfänger oder müsste die Sendeleistung des Rückkanals drosseln können. Mal sehen, was die Gigacontrol Software hier zukünftig bieten wird.

Fazit

Noch kann ich natürlich wenig zum Sender sagen Preis und Liefertermin fehlen und den endgültiger Sender konnte ich noch nicht in der Hand halten. Derzeit ist der Jeti-Sender das Maß der Dinge, zumindest im bezahlbaren Preisbereich. Bei den Highend-Sendern wird der Weatronic-Sender sicher ein direkter Angriff auf den derzeitigen Top-Sender T18MZ und FX-40 von Futaba sein. So wie es aussieht, wird sich Futaba also warm anziehen müssen.