Modellfluginfo
Informationen, Tipps für Anfänger, günstige Angebote und Berichte zum Thema Modellflug

WiRC -Steuern per Smartphone oder iPad

Mit dem WiRC System kann man sein Modellauto oder auch ein Boot nachrüsten, so dass sich dieses über ein Smartphone steuern lässt. Das System beinhaltet einen RC-Empfänger, eine Webcam und einen USB-WIFI-Adapter. Über eine App für Android oder iOS kann man dann das Modell entweder per Touch oder über die eingebauten Gyros steuern. 

Das Prinzip ist einfach, das Smartphone verbindet sich per W-Lan mit dem USB-Adapter, der als Router agiert und stellt so eine Verbindung her, über die sowohl das Modell gesteuert, als auch das Videobild übertragen wird. Standardmäßig ist die Verbindung nicht verschlüsselt, was man gleich ändern sollte, wenn man nicht will, dass der Nachbar mitbekommt, wo man die Kamera gerade drauf hält. 

Die App, welche zwar auch auf dem iPad läuft, dort aber großgezerrt wird, läuft stabil und ist absolut intuitiv konfigurier- und bedienbar. Die Kanäle lassen sich den Steuerfunktionen zuordnen. So kann man auswählen, ob man z.B. mit dem Daumen oder durch Neigen des Gerätes steuern will. Das Bild ist ausreichend gut, die Verzögerung hält sich für Fahrmodelle in Grenzen und auch die Reichweite ist für Autos und Funktionsmodelle in der Regel ok. Aufgrund der Reichweite von bis zu 50 Meter im Freien ist an einen Einsatz in Flugmodellen selbstverständlich nicht zu denken. Damit wirbt man bei Carson allerdings auch nicht. 

Das WiRC wird von Carson vertrieben und ist auf folgender Webeite näher beschrieben:  http://www.wirc.carson-modelsport.com. Noch mehr Infos gibt es direkt beim Hersteller Dension:  http://www.wirc.dension.com. Dort kann man neben den Apps auch die Protokolle runterladen und den Quelltext anfordern, den man nach dem Unterschreiben einer Geheimhaltungsvereinbarung erhält. Wer sich mit Embedded Linux Systemen auskennt, kann so seine eigenen Funktionen erweitern.

Von der Beschreibung sollte man sich nicht verwirren lassen. Das System hat natürlich keine 8 PPM Ausgangskanäle, sonder PWM- Ausgangskanäle. Zusätzlich sind noch Digitale Ein- und Ausgänge, sowie Möglichkeiten zum Anschluss von Mikrofon und Lautsprecher vorhanden. 

Für alle nicht kritischen Anwendungen im Nahbereich ist das WiRC ein interessanter Ansatz. Auch Modellbauferne Anwendungen, wie z.B. das Überwachen eines Hasenstalls oder die komfortable Kontrolle einer selbstgebauten Wetterstation über das iPad sind denkbar. Auch ohne Programmierkenntnisse bekommt man mit dem WiRC ein universelles Videoübertragungssystem, mit Zusatzfunktionen. 

Wer sich die App runterlädt, kann übrigens ohne das WiRC bereits online eines von 3 Modellautos steuern, die in einem Parkour zur Verfügung stehen.