Modellfluginfo
Informationen, Tipps für Anfänger, günstige Angebote und Berichte zum Thema Modellflug

Der Erstflug

Wenn es dann soweit ist und alle Vorbereitungen getroffen sind, wird es ernst. Ich spreche hier nicht von einem Lehrer-Schüler-Flug sondern davon, dass Sie das erste Mal ein motorisiertes Modellflugzeug steuern, ohne jede Flugerfahrung.

Flugsimulator als gute Vorbereitung

Wer sich die 30 EUR für einen Modellflugsimulator mit Steuerung gespart hat, sollte allerdings wenigstens den Simulator herunterladen und mit der Tastatur ein paar Runden drehen. Wer noch ein paar Tage Geduld hat, aber wer hat die schon, sollte diesen Schritt jetzt dringend nachholen. Reduziert zwar etwas den Adrenalinschub, könnte allerdings günstiger werden.

Vor dem Start

Es ist also soweit, Sie stehen auf dem Rasen, weit und breit ist kein Hindernis und das Wetter ist gut. Gut heißt: der Wind hält sich zurück, wie kalt es ist spielt keine Rolle und selbst Schnee sollte einen Modellflieger nicht aufhalte. Je windstiller es ist, desto besser lässt sich für Anfänger fliegen. Sollte soch etwas Wind sein, stellen Sie sich zum Start immer gegen den Wind.

Am besten gehen sie folgende Punkte Schritt für Schritt durch, um zu verhindern, dass bei aller Aufregung etwas vergessen wurde:

  • Überzeugen Sie sich zuerst, ob alle Akkus aufgeladen sind.
  • Prüfen Sie die Ruderausschläge gemäß der Bedienungsanleitung.
  • Prüfen Sie den Schwerpunkt indem Sie das Modellflugzeug unter den Flügel auf zwei Finger legen.
  • Vergewissern Sie sich, dass niemand in der Nähe auf Ihrer Frequenz funkt. Falls Sie 2,4 GHZ nutzen ist dieses Thema bereits erledigt.
  • Stellen Sie sicher, dass sich keine Personen in der Nähe aufhalten. Falls doch z.B. Kinder dabei sind, müssen Sie dafür sorgen, dass diese entweder verschwinden oder sich zusammen direkt hinter Ihnen aufhalten, was sich in der Praxis als schwierig herausstellen wird.

Der Start

Werfen Sie nun das Modellflugzeug bei Vollgas gegen den Wind. Achten Sie darauf, dass Sie das Modellflugzeug nicht zu stark nach oben werfen! Dies ist ein häufiger Fehler und wird zur Folge haben, dass es ziemlich schnell wieder runter kommt. Also, möglichst geradeaus werfen und dann mit Vollgas erst mal ein paar meter Höhe gewinnen. Auf den ersten Metern werden Sie höchstwahrscheinlich etwas an der Trimmung bewegen müssen, falls das Modell nicht gerade perfekt ausgetrimmt ist. Deshalb ist es auch wichtig, dass in Startrichtung so schnell kein Hindernis kommt.

Der erste Flug

Versuchen Sie zuerst in einer Höhe, in der Sie sich sicher fühlen ein paar Kreise vor sich zu fliegen. Machen Sie nicht den Fehler, gleich über sich hinweg fliegen zu wollen.

Nach ein paar Kreisen können Sie dann die ersten Achter versuchen und dabei sollte es dann beim ersten Flug auch bleiben. Versuchen Sie nicht, bei nachlassender Motorleistung weiter zu fliegen, sobald Sie merken, dass das die Leistung nachlässt, sollten Sie schleunigst die Landung anstreben. Je weniger Leistung die Akkus bringen, desto schwieriger wird es, sicher zu fliegen.

Die erste Landung

Keine Angst, so schwer, wie man sich die Landung vorstellt, ist sie meistens nicht. Nehmen Sie das Gas weg, segeln Sie dann quer zu sich und der Modellflieger landet praktisch von selbst, vorausgesetzt, Sie haben wirklich ein Anfängermodell in der Luft. Sollten Sie zu früh runter kommen oder zu hoch durchfliegen, könne Sie jederzeit durchstarten und mit dem gewonnenen Gefühl die nächste Runde angehen. Deshalb auch der vorhergehende Tipp, das Modell nicht zu lange zu fliegen, um noch genügend Energie für mehrere Landeversuche zu haben.

Wenn alles geschafft ist

Glückwunsch, Sie haben es geschafft. So schwer war es doch gar nicht, oder? Jetzt nicht übermütig werden. Fliegen Sie wieder und wieder und Sie werden merken, dass es bei jedem mal einfacher geht und Sie immer riskantere Manöver durchführen können. Mit der Zeit wird dann auch das Anfängermodell nur noch für den Sonntagmorgen ausreichen und Sie werden noch viel Freude mit dem schönsten Hobby der Welt haben.