Modellfluginfo
Informationen, Tipps für Anfänger, günstige Angebote und Berichte zum Thema Modellflug

Empfänger im Modellflugzeug

Ob Segler, Verbrenner- oder Elektro-Modellflugzeug, alle haben einen RC-Empfänger eingebaut.

Ein Empfänger wandelt die vom Sender kommenden Signale in Steuersignale für die angeschlossenen Servos um. Diese wiederum wandeln die Steuersignale in Positionen um und dienen so zur Steuerung der Ruder oder sonstiger Funktionen.

Anzahl der Kanäle

Mindestens 4 Kanäle sollten es beim Einsatz in Modellflugzeugen sein, besser allerdings 5, um ggf. auch zwei Servos für die Querruder zu nutzen. Beachten Sie auch, dass Sie nicht mit jedem Sender die Kanäle flexibel zuordnen können. Angenommen Sie wollen also mit einem 4 Kanal Empfänger eine Kamera auslösen oder einen Autopiloten zuschalten, kann das ggf. nicht über einen vorhandenen Schalter geschehen, sondern ggf. nur über den fest zugeordneten Geber, was dann z.B. der Querruderknüppel ist.

Einbau

Wie der Empfänger eingebaut werden muss, hängt natürlich in erster Linie von den Platzverhältnissen im Modell selbst ab. Entweder er wird in Schaumstoff eingewickelt in den Rumpf gelegt, mit Silikon vibrationsarm fixiert oder, und das ist meine favorisierte Methode, mit einem Doppelklebenden Moosgummi und Klettverschluss befesstigt. Damit sind Sie sehr flexibel, können den Empfänger schnell ohne Verschleißspuren wecheln und haben zudem einen stabile leichte und vibrationsarme befestigung.

Die Antenne sollten Sie möglichst weit weg von sonstigen Störquellen wie Flugregler oder Motor und Servoleitungen verlegen. Am besten Sie ziehen die Antenne dem Rumpf entlang in einem Bowdenzugrohr, somit ist dieser auch gegen Beschädidungen geschützt. Achten Sie auch auf die notwendige Zugentlastung und darauf, dass die Antenne nicht in die Luftschraube oder in Ruderschlitze gelangen kann.

Stromversorgung

Bei Segelflugzeugen und Modellflugzeugen mit Verbrennungsmotor sind Sie auf einen Empfängerakku angewiesen. Dieser hat in der Regel zwischen 4,8 und 6 Volt. Neuerdings werden verstärkt Empfänger angeboten, die auch mit einer Lipo Zelle und somit 3,7 Volt betrieben werden können. Dies ist besonders bei sehr leichten Modellflugzeugen von Vorteil.

Bei Elektroflugzeugen hingegen bietet sich eine BEC-Stromversorgung an, bei der der Empfänger über den Flugregler aus dem Antriebsakku gespeist wird. Dies spart gewicht und macht einen Akkuwechsel überflüssig.

Reichweite und Störsicherheit

Bei Empfängern gibt es enorme Unterschiede hinsichtlich der Reichweite. Seriöse Anbieter unterscheiden zwischen Indoor und vollwertigen Empfängern. Einige geben sogar Reichweiten an. Bei wieder anderen wird nur von Voller Reichweite gesprochen, was immer das bedeuten mag. Hochwertige Empfänger wie sie auf der rechten Seite zu sehen sind haben Reichweiten von über 1000 meter und sind somit bis jehnseits des Sichtbereiches sicher zu betreiben. Beachten Sie allerdings immer auch dass die Bedingungen nicht immer optimal sind und die reale Reichweite somit stark abweichen kann.

Fazit

Ein guter Empfänger gehört zur Grundausstatung eines Modellflugzeug Piloten. Bei 35 Mhz ist das schöne, dass man alle PPM Empfänger untereinander tauschen kann. Sie können dann z.B. mit einer Multiplex Fernsteuerung einen Graupner Empfänger einsetzen.

Mein Tipp: Legen Sie sich einen Schulze Empfänger wie z.B. den Schulze alpha oder delta 5.35 oder 8.35 zu. Dieser Empfänger hat sehr gute Empfangseigenschaften und zudem als besonderes Schmankerl eine Störungsanzeige integriert, die sich nach dem Flug einfach und schnell auswerten lässt. Diese Funktion gibt Ihnen ein Gefühl, ob Sie sich im sicheren Bereich bewegen oder eben schon im Grenzbereich. Geben Sie die zwanzig EUR mehr aus, um sicherer fliegen zu können. Dieser Empfänger ist zudem so hochwertig, dass er über viele Jahr eigesetzt werden kann.